Schlitzwandtechnik

Unser Unternehmen ist in allen Phasen des Schlitzwandbaus tätig, angefangen bei der Erstellung von Eignungsprüfungen für die Schlitzwandherstellung über Eigenüberwachung, Fremdüberwachung bis hin zur örtlichen Bauleitung.

Die als reine Dichtwand fungierende Schlitzwand unterliegt dabei anderen Anforderungen als eine statisch wirkenden Schlitzwand. Zur Einkapselung von Kontaminationen im Untergrund werden Schlitzwände häufig als Dichtwand eingesetzt. Beim Einsatz als Baugrubenverbau können zusätzlich Spundwände als statische Elemente eingesetzt und verankert werden. Als Zweiphasen-Schlitzwand hergestellte Stahlbetonwände können zunächst als Baugrubenverbau und später als Außenwand des Gesamtbauwerkes dienen.

Unser Büro mit seinen Mitarbeitern verfügt dabei sowohl über Erfahrungen mit herkömmlichen Bentonitsuspensionen als auch mit Polymersuspensionen zur Erdschlitzstüzung.

Projekt
Fernmeldeturm Hannover

Eigenprüfungen bei der Dichtwandherstellung

Um die ca. 16 m in das Gelände einbindende Gründung bei einem Grundwasserstand von ca. 2 m unter Geländeoberkante herstellen zu können, wurde ein gedichteter Baugrubenverbau notwendig.

Dazu wurde eine umlaufende Dichtwand bis in den anstehenden Kreideton geführt.

Um den statischen Anforderungen für den Baugrubenverbau zu genügen, wurden Spundwandprofile in die frische Dichtwand eingestellt.

Zur Referenz als PDF

Fernmeldeturm Hannover