Flachgründungen

Je nach Tiefenlage der Gründungssohle werden Flachgründungen und Tiefengründungen unterschieden. Als Flachgründungen werden dabei Gründungen bezeichnet, bei denen unmittelbar unter dem Bauwerk eine ausreichend mächtige, tragfähige Bodenschicht ansteht oder durch Bodenaustausch oder Bodenverbesserungen tragfähige Verhältnisse geschaffen werden.

Die Bauwerkslasten werden direkt unter der Sohle des Grundbauwerkes in den Baugrund eingeleitet. Dabei ist die Frostfreiheit der Fundamentsohle zu gewährleisten. Bereits bei der Erstellung von Baugrund- und Gründungsgutachten wird auf Besonderheiten bezüglich der Gründung hingewiesen. Ob eine Flachgründung möglich oder eine Tiefgründung notwendig ist, wird von uns angegeben.




Projekt
Repowering Windkraftanlage - Deponie Georgswerder

Im Rahmen der Fremdüberwachung wurden die Gründungsarbeiten zum Neubau einer Windkraftgroßanlage in Hamburg begleitet.

Zur Referenz als PDF